Skip links

BIM Beratung, Services und Schulungen

Zielgenau und aus der Praxis.


BIM steht für „Building Information Modeling“ – das können Sie einfach und schnell über jede Suchmaschine herausfinden. Doch was BIM für Ihr Unternehmen bedeutet, finden Sie nicht bei Google und Co. Welche Zielvorgaben und Erwartungen stellen Sie an den BIM-Prozess? Können Sie dabei alle notwendigen Richtlinien der modellorientierten ­Planungsmethode einhalten? Wer hat einen Mehrwert davon und wen wollen Sie mit Ihren Maßnahmen adressieren? Wie bereite ich meine Mitarbeiter darauf vor und wer ist der BIM-Verantwortliche? Jede BIM-Einführung ist individuell und verläuft anders, weil jedes Unternehmen andere technische und strukturelle Bedingungen, Fähigkeiten, Schwerpunkte und Zielvorgaben hat – und damit auch unterschiedliche Ausprägungen in der BIM-Nutzung.

Die Zukunft des Planens, Bauens und Betreibens wird wesentlich durch den digitalen Wandel bestimmt. Das ist eine große Herausforderung, insbesondere aber eine große Chance.

Bundesminister a.D. Alexander Dobrindt
Mehr erfahren

Was sollten die Mitarbeiter können?

Die Mitarbeiter sind das Potenzial Ihres Unternehmens und tragen durch ihr Know-how, ihre Arbeit und Motivation wesentlich zum Gelingen des BIM-Einstiegs bei. Sie stehen in dessen Zentrum und müssen deshalb im Voraus umfassend informiert, geschult und auf die kommenden Veränderungen vorbereitet werden, auch um mögliche Vorbehalte gegenüber den kommenden Veränderungen abzubauen. Umgekehrt müssen Mitarbeiter bereit sein, vertraute Abläufe in Frage zu stellen, neue Herausforderungen anzunehmen, stetig dazuzulernen und offen sein gegenüber neuer Technik. Vor allem muss fundiertes BIM- und Software-Wissen aufgebaut werden.

Erfolgreicher Wissenstransfer hängt unter anderem vom Wissen des Beraters ab.

Wir freuen uns mit Dr. Werner Leyh einen herausragenden Senior-Berater und Dozent für Building Information Management (BIM) gefunden zu haben. Sein Focus liegt sowohl im Informationsmanagement bei denen räumliche Intelligenz benötigt wird, als auch im Prozessmanagement für Smart Cities.

Wichtige Projekte, die er in seiner internationalen Laufbahn durchgeführt hat, sind: Akquisition, Implementierung und Realisierung von drei großen EU-Projekten im Bauwesen (z.B. mit KALKSANSTEIN); Automatisierungsprojekt „Turmdrehkran“ mit der Firma BILFINGER-BERGER; CAD / GIS-Integration von Straßennetzwerken mit der französischen Firma GeoMega (NDT-CE, GeoRadar); Nationale Übernahme und Umsetzung von OGC-Standards in enger Zusammenarbeit mit OGC-Europe (Brasilien/ePing).

Dr. Werner Leyh begann seine Karriere mit einem Diplom in „Automatisierungstechnik“ der Universität Berlin (TUB), einer Promotion der Universität München (TUM) in „Automatisierung im Bauwesen“ und einem Post-Doc an der Universität von Sao Paulo (USP / ICMC) in „Naturkatastrophenschutz“.

Von 2007 bis 2010 war er Gastprofessor für „Geodateninfrastrukturen (SDI)“ an der Universität São Paulo (USP) und 2012 Gastwissenschaftler für Geoinformatik an der Universität Heidelberg.

Er ist Autor und Gutachter führender wissenschaftliche internationaler Zeitschriften wie ROBOTICA (Cambridge University Press), CONSTRUCTION ROBOTICS (Springer) und PLOS ONE.

Inhalt unserer Lehrgänge

Sind Sie fit für BIM?


BIM Grundlagenwissen (Philosophie und Kernaspekte)

Begriffsbestimmung und Historie

BIM in Deutschland – Blick ins Ausland

Der BIM-Prozess in den Phasen: Planen, Bauen und Betreiben

BIM in der Projektausrichtung

BIM Management

Rechtliche Grundlagen

IFC-Datenmodell

Strukturieren und Erstellen des Bauwerksmodells

Arbeiten mit intelligenten Objekten

Modellbezogene Kommunikation

Daten- und Informationsaustausch

Flyer herunterladen

Einführung und Mehrwert

BIM-, Prozess- und Software-Wissen.


Beratung und Schulungen

  • Ausbildung zum BIM-Manager
  • Detaillierte und praxisorientierte Einschulung in die BIM-Arbeitsweise
  • Analyse und Planung von BIM-Prozessen
  • Training und Seminare
  • Coachingangebote für Einzelpersonen
  • Vorträge an Ihrem Unternehmensstandort

Services

  • Bestandsaufnahme mittels modernster 3D-Laservermessungsgeräte vor Ort
  • Verarbeitung der Daten und Erstellung der Projektpunktwolke – Datentransfer, Kontrolle und Sicherung
  • BIM-taugliche 3D-Modellierung
  • Visualisierung
  • Bestandsdokumentation und Drohnenbefliegung
  • Facility Management
Return to top of page